Inklusion und Förderschule?

Das niedersächsische Schulgesetz setzt einen deutlichen Schwerpunkt in der inklusiven Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit einem festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung. Die gemeinsame Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit und ohne einen festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung hat im Landkreises Verden eine lange und verlässliche Tradition, die wir stetig verbessern und weiterentwickeln wollen.
Mit dem größten Teil unseres Teams arbeiten wir somit in den Grundschulen und weiterführenden Schulen und bringen uns vor Ort gemeinsam mit allen Beteiligten in die Weiterentwicklung der inklusiven Schule ein. Hier wird aktuell und zukünftig im Landkreis Verden der deutlich größere Anteil der Schülerinnen und Schüler mit einem festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung beschult.

Diese Schülerinnen und Schüler haben vielfältige Bedarfe  – in manchen Situationen benötigen einige von ihnen eine darüber hinaus reichende pädagogische Förderung und ein anderes schulisches Setting, um sich positiv weiterentwickeln zu können. Dafür ist am Standort der Erich Kästner-Schule im Förderschwerpunkt Lernen ab Jahrgang 5 als Ergänzung zur inklusiven Beschulung die Beschulung in einer Förderschule wählbar.

Mit dem Schuljahr 2018/19 haben wir unser Angebot um den Förderschulzweig emotionale und soziale Entwicklung aufsteigend ab Klasse 1 und 2 erweitert und reagieren damit auf den steigenden Bedarf in diesem Bereich.

Wir verstehen unser Förderzentrum, das Schul- und auch unser Beratungsangebot als Teil eines durchlässigen Systems gestufter Hilfen im Landkreis Verden und arbeiten eng mit allen Netzwerkpartnern zusammen.